Raiffeisenbank-Hallencup

Favoritensieg beim Eschweiler Traditionsturnier

, ,

Bei der 25. Auflage des Hallencups der Raiffeisenbank Eschweiler holt sich am letzten Wochenende des vergangenen Jahres der FSV Columbia Stolberg zum insgesamt dritten Mal den begehrten Titel.

Im Endspiel besiegte der favorisierte Bezirksligavertreter die Falken aus Bergrath knapp mit 2:1. Die Turnierorganisatoren des FC Germania 07 Dürwiß konnten sich in der Halle des Berufskollegs wieder einmal über einen ausgesprochen guten Besuch beim Eschweiler Traditionsturnier für Seniorenmannschaften freuen.

Bergrath überrascht

Dass der klassenhöchste Vertreter bei der Titelvergabe ein gehöriges Wörtchen mitreden wird, damit konnte man im Vorfeld des Jubiläumsturniers wohl rechnen. Weniger vorhersehbar war da schon der Finaleinzug von Falke Bergrath. Der C-Ligist aus dem Eschweiler Süden war nicht gesetzt, konnte sich allerdings als Tabellenzweiter seiner Vorrundengruppe für den Finaltag qualifizieren. Statt für müde Beine sorgten die zusätzlichen Spiele der Qualifikationsrunde ganz offensichtlich aber für einen zusätzlichen Motivationsschub. Denn die Falken beendeten die Gruppenphase am Endspieltag als Erster der Gruppe A, noch vor dem späteren Turniersieger. Das erste Aufeinandertreffen der beiden Endspielteilnehmer endete 2:2. In den Halbfinalspielen setzten sich beide Teams dann jeweils gegen ihre Konkurrenten aus der anderen Gruppe durch. Bergrath besiegte Vorjahressieger Fortuna Weisweiler mit 2:0, der FSV behielt gegen den FV Eschweiler mit 3:1 die Oberhand.

Wiedersehen im Endspiel

Das Finale stand also ganz im Zeichen des Duells David gegen Goliath – allerdings nur, wenn man die Klassenzugehörigkeit der beiden Endspielteilnehmer zugrunde legt. Denn der vorangegangene Turnierverlauf hatte ja gezeigt, dass der Hallenfußball ein Stück weit seine eigenen Gesetze schreibt, und der vermeintliche Underdog dem „Großen“ Paroli bieten kann. Der Stolberger Bezirksligist war nach der Punkteteilung in der Gruppenphase also durchaus gewarnt. Und tatsächlich ging das Bergrather Team zu Beginn des Spiels auch ähnlich couragiert zu Werke wie in den Spielen zuvor, ohne aber die herausgespielten Torchancen verwerten zu können. Das machte der Gegner besser. Mit einem Treffer kurz vor und kurz nach der Halbzeitpause stellte der FSV Columbia die Weichen Richtung Turniersieg, auch wenn der Bergrather Anschlusstreffer zwei Minuten vor Spielende noch einmal etwas Spannung aufkommen ließ. Der FSV Columbia Stolberg stand zum vierten Mal in Folge im Endspiel des Raiffeisenbank-Hallencups und konnte sich nach 2015 und 2016 zum dritten Mal den Titel holen. Im kleinen Finale besiegte Titelverteidiger Fortuna Weisweiler den FV Eschweiler mit 4:1.

Beim 22. Fuchscup, der inoffiziellen Stadtmeisterschaft für Reservemannschaften, standen am ersten Tag der insgesamt dreitägigen Turnierreihe die Sportfreunde aus Hehlrath ganz oben auf dem Treppchen. Im Finale hatte der SC Berger Preuß mit 0:2 das Nachsehen.